Food Workshop

Rustic & Raw Summer Workshop mit KRAUTKOPF

22. August 2017

Eine Woche vorm mündlichen Abitur, als andere über ihren Büchern saßen und paukten, hatte ich eine der großartigsten Chancen meines Lebens. Ich durfte an einem Fotografie-, Koch- und Foodstylingworkshop meiner langjährigen Lieblingsfotografen und Foodblogger, den Krautköpfen Yannic & Susann teilnehmen, bei denen jedes einzelne Foto ein Kunstwerk zum Verlieben für sich ist. Ich habe wahrscheinlich kein anderes Buch so oft in der Hand gehabt wie das Kochbuch der Beiden…

Was mir die Entscheidung erleichterte, so kurz vor dem Abi noch einmal auszubrechen und nicht ans Lernen zu denken, war die Tatsache, dass das Ganze ziemlich bei mir in der Nähe stattfinden sollte. In einem Dorf im Herzen des idyllischen Mecklenburgs. Ich setzte mich also in den Zug und stand nach weniger als zwei Stunden am Zielbahnhof, wo mich Yannic abholen sollte, um mich herum nichts als Wälder und Wiesen voller roter Mohnblumen. Ahnungslos mit wem ich das Wochenende überhaupt verbringen würde, traf ich am Bahnsteig schon auf die erste Teilnehmerin, Marina, die liebe Seele hinter Piroggi, langjährige Freundin der beiden Krautköpfe, die mir gleich das wohlige Gefühl gab, auf gleichgesinnte & herzliche Menschen treffen zu werden.

Gerade einmal angekommen in der Alten Schule von Rensow, wo wir die Tage verbringen durften, hatte ich mich auch schon in das wundervolle Haus verliebt. Alte Steinmauern in verschiedenen Farben leuchtend von früheren Anstrichen, urige Holzmöbel und ein beeindruckendes Spiel aus Licht und Schatten. Auch die Anderen trudelten nach und nach ein. Sophia von insearchof.best, Conny aus Wien und Lisanna von der Wilden Gartenküche.

Zum Abendessen sollte es schon das erste kulinarische Highlight geben. Burger. Danach war meine Burgerliebe so was von entfacht!! Frisch und vor allem selbstgebackene Dinkel Sesam Buns, Patties aus schwarzen Bohnen und roter Beete, knackiger Rucola und eine würzige Paprikasoße. Da das rustikale Zubereiten von Speisen bei unserem Workshop im Fokus stand, wurden die Patties natürlich über dem Feuer gebraten. So auch die Pizza, die Kartoffeln und der Spargel die Abende darauf…danach war ich selbst Feuer und Flamme für’s Grillen & Räuchern, sodass das gleich nach dem Abi auch beim Campen im Elsass ausprobiert werden musste. Beitrag dazu folgt!

Aber auch ohne Feuer entstanden drei ganz tolle Dinge. Einmal die roh vegane Basilikum Beertentarte aus der Krautkopf App, mit der ich allein aufgrund ihrer Farbigkeit schon öfter einmal geliebäugelt hatte, dann mit Holunder fermentierte Möhren unter der Anleitung von Olaf von der Bio Gärtnerei Schnelles Grünzeug und was ganz einfaches, Graupen mit allerlei grünem saisonalem Gemüse. Da konnten wir uns dann beim Styling so richtig auslassen, bis das Essen kalt war ;-).

Alles in allem bin ich immer noch im siebten Himmel was diese wie im Fluge vergangenen 4 Tage angeht. Als Nesthäkchen wurde ich so liebevoll von allen aufgenommen, sodass ich schon nach einem Tag das Gefühl hatte, als hätten wir uns alle schon ewig gekannt. Und bin deswegen umso glücklicher, dass sich unsere Wege im Nachhinein nochmals gekreuzt haben und es auch in Zukunft werden! Danke Euch allen für diese unvergesslich schöne Zeit!

0

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply